Open
X

Familienaufstellung.

Kinesiologie und System

Familienaufstellung Vorarlberg

W ir alle sind Teil zwischenmenschlicher Systeme. In der Familie, in der Partnerschaft, im Freundeskreis, im Beruf, in einer Organisation. Beziehungen, die häufig unbewusst belastet oder beeinflusst sind.

Aber auch unser Bezug zu unserem inneren System, unserm Körper, zeigt sich oft durch ein Symptom oder in einer Krankheit. Systemisches Denken bedeutet, den einzelnen Menschen im Netz der Beziehungen zu betrachten.

Ein wesentliches Element dieser Fortbildung ist das Sichtbarmachen und Lösen von Spannungen in diesem Netz. Systemische Konzepte in der Verbindung mit einfachen Balancetechniken aus der Kinesiologie ist eine besonders wirkungsvolle Kombination damit Ungleichgewichte im System erkannt und gelöst werden können.

Über den Muskeltest entstehen wichtige Rückmeldungen, wo im System oft unbewusste Spannungen sind und damit Wege zu lösungsorientierten Lösungen frei werden können.

Die Aufstellung – ein Lösungsansatz mit System

Es wird das Aufstellen in der Einzelsituation mit Figuren gemacht. So werden Beziehungen im System sichtbar und erlebbar gemacht. Aus dieser Sicht entstehen neue Lösungen, die eigene Position wird gestärkt, Blockaden und Verstrickungen gelöst. Beim Finden und Lösen hilft uns der Muskeltest.

Das räumliche Aufstellen bietet überraschende Einblicke in bisher meist unbewusste, konflikthafte Zusammenhänge. Oft über Generationen sich wiederholende Muster und Verstrickungen werden gelöst.

Wichtige Dynamiken und Prozesse, die wir in uns tragen, verborgene Zusammenhänge, werden in kurzer Zeit sichtbar, neue Energien und Ressourcen frei gesetzt. Lösende Sätze und Vorgehensweisen ergänzen diesen Teil.

Die Systemische Strukturaufstellung ist eine Weiterentwicklung des Ansatzes von Bert Hellinger durch Matthias Varga von Kibed und Insa Sparrer.

Ziele einer Aufstellung:

  • den eigenen Platz im System finden
  • Aussöhnung mit der Vergangenheit
  • Auflösung von Verstrickungen
  • Beziehungen klären
  • Erkennen von Störungen im System
  • Ziel setzen – Ziel erreichen
  • Entscheidungs- und Veränderungsfragen beantworten
  • Psychosomatische Beschwerden erkennen und loswerden
  • Entwicklung und Umsetzung von Visionen
  • Konflikte lösen
  • und noch vieles mehr